15.10.17 19:30

UNICHOR der HHU war auf Konzertreise in Südkorea und Japan

Erfolgreiche Asienreise und Teilnahme am Landeschorwettbewerb

Applaus und Herzlichkeit nach dem ersten Konzert in Seoul. (Bild: Julian Goertz)

70 Sänger, ein Filmteam, eine Dirigentin, zwei Länder und sieben Konzerte  – mehr als zwei Wochen lang tourte der UNICHOR der Heinrich-Heine-Universität als musikalischer Botschafter seiner Hochschule durch Südkorea und Japan. Unter der Leitung der Akademischen Musikdirektorin Silke Löhr brachte der Chor unter anderem in Seoul und Tokio sein fantastisches A-cappella-Programm „Symphonie der Stimmen“ zu Gehör. In Seoul wurden die Musiker bereits am Flughafen mit tosendem Applaus und großer Herzlichkeit von den sonst so zurück haltenden Koreanern empfangen. Kulinarische Highlights und gemeinsames Musizieren mit Hochschul- und Gemeindeangehörigen machten den Aufenthalt in Seoul zu einem unvergesslichen Erlebnis. Nach einer Woche ging weiter nach Tokio. Trotz straffem Probenplan und vier Konzerten in Folge nutzen die Sänger jede freie Minute sich von der gigantischen Hauptstadt Japans in den Bann ziehen zu lassen und die hochmoderne Kultur mit zu leben. Eines der Highlights der Reise war das Konzert in Tsukuba, bei dem aufgrund eines heftigen Gewitters der Strom ausfiel und der Chor unaufhaltsam in völliger Dunkelheit den „Boléro“ über mehrere Minuten einfach weiter sang – ohne Noten und sichtbaren Dirigenten. Dieser Moment zeugte von hoher Professionalität und noch mehr Teamgeist. Eine Truppe von knapp 80 Reisenden stets zusammenzuhalten und trotz intensiver Probenarbeit noch in die Kultur fremder Länder einzutauchen ist durchaus keine einfache Aufgabe, die der UNICHOR jedoch mit Bravour gemeistert hat. Als i-Tüpfelchen stand nur 2 Tage nach der Heimkehr aus Asien noch ein weiterer Höhepunkt an: der NRW Landeschorwettbewerb im Konzerthaus Dortmund. Trotz Jetlag und durch Krankheit um 10 Sänger dezimiert erzielte der Chor ein sehr gutes Ergebnis mit der Option am Bundeschorwettbewerb im Mai 2018 in Freiburg teilnehmen zu dürfen. Der UNICHOR dankt allen Förderern für ihre Mithilfe, durch die dieses einzigartige Erlebnis erst möglich gemacht wurde. 


Responsible for the content: E-MailRedaktion Unichor